Neuseeland Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Seit 10. Dezember 2004 ist das Rauchen in Restaurants, Bars, Cafés und Diskotheken verboten. In offenen Bereichen, wie z.B. Terrassen oder im Park gilt dieses Verbot nicht.

Achten auf die Diebstahlgefahr

Diebstähle, auch in Hotels, sowie Autoaufbrüche sind in letzter Zeit vermehrt vorgekommen.

Handtaschen, Rucksäcke und andere Wertgegenstände sollten nicht unbeaufsichtigt in Fahrzeugen, Hotelzimmern etc. zurückgelassen werden.

SPERR-NOTRUF : Deutsche können ihre EC-Karten, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 sperren lassen.

Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-ev.de zu finden.

Zwar gibt es in Neuseeland weder giftige Schlangen noch andere gefährliche Tiere, doch mit einigen Unangenehmen Sachen muss in bestimmten Landesgebieten gerechnet werden. "Sandflies" oder "Blackflies" sind vor allem auf der Südinsel verbreitet. Ihre Bisse können sehr stark anschwellen, jucken und in schlimmen Fällen kleine Narben hinterlassen, deshalb immer genug Insektenspray ins Gepäck mitnehmen.

Die UV-Strahlung in Neuseeland ist sehr hoch und kann gefährlich werden. Sonnenschutz durch Kleidung und Sonnenschutzmittel (LSF > 20) ist daher notwendig.